Loading...

LIVIVO – das Suchportal für Lebenswissenschaften

DOI: 10.53180/dzz.2022.0001

LIVIVO – the search portal for life sciences

PDF

,

Schlüsselwörter: EbM-Splitter

Danube Private University, Steiner Landstraße 124, A-3500 Krems an der Donau; Erstordination: Mariahilfer Str. 128/5, A-1070 Wien;

Zweitordination: Hauptplatz 3, A-3430 Tulln, Österreich: Dr. med. dent. Adelheid Scherngell

Universitäres Zentrum für Zahnmedizin Basel (UZB), Klinik für Oral Health & Medicine, Mattenstrasse 40, CH-4058 Basel, Schweiz: Prof. Dr. Jens C. Türp

Zitierweise: Scherngell A, Türp JC: LIVIVO – das Suchportal für Lebenswissenschaften. Dtsch Zahnärztl Z 2022; 77: 6–9

DOI.org/10.53180/dzz.2022.0001

Im Jahre 2015 lancierte die in Köln ansässige „Deutsche Zentralbibliothek für Medizin [ZB MED] – Infor­ma­tions­zen­trum Lebenswissenschaften“ die wissenschaftliche Onlinesuchmaschine LIVIVO. Dieses Suchportal [vgl. 3] ist mit inzwischen mehr als 67 Millionen Datensätzen (2016: rund 55 Millionen [2]) aus den Lebenswissenschaften (Medizin, Gesundheitswesen, Ernährungs-, Umwelt- und Agrarwissenschaften) die weltweit größte kostenfreie elektronische Fachbibliothek; es deckt das gesamte Fächerspektrum der ZB MED ab [2]. Dabei werden rund 50 Fachdatenquellen berücksichtigt.

Die Besonderheit der LIVIVO-Suchtechnologie ist in Tabelle 1 erläutert (siehe auch Poley [2]).

Besonderheit: Semantische Suchtechnologie

LIVIVO nutzt eine indexbasierte Suchmaschine mit speziell entwickelter Suchtechnologie. Mit nur einer Suchanfrage werden eine Vielzahl an Datenquellen und Bestandskatalogen simultan durchsucht. LIVIVO enthält insbesondere eine vollständige PubMed-Recherche sowie wichtige Datenquellen der Lebenswissenschaften, wie AGRICOLA oder AGRIS. Besonderheit der Suchtechnologie ist die automatisierte linguistische Anreicherung und semantische Verknüpfung von Suchbegriffen mittels speziell auf den lebenswissenschaftlichen Bereich zugeschnittener, definierter Vokabulare (der medizinische MeSH, der umweltwissenschaftliche UMTHES und der landwirtschaftliche AGROVOC). So werden besonders präzise Suchergebnisse ermöglicht. Das Ergebnis ist eine nach Relevanz geordnete Trefferliste, die u.a. nach den ZB-MED-Fachgebieten Medizin/Gesundheit, Ernährung, Umwelt und Agrar gefiltert werden kann.

Tabelle 1 Selbstbeschreibung von LIVIVO seitens der ZB MED [Quelle: www.livivo.de/app/misc/help/about]

„Die Aufnahme von mehr Forschungsdaten und nicht­englischen Dokumenten in die Datenbank gilt als Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zu anderen Datenbanken wie Google Scholar oder PubMed.“

Bernd Müller et al., ZB MED, Köln [1]

Recherchieren mit LIVIVO

Bei einer LIVIVO-Recherche nach qualitätsgeprüfter multilingualer Literatur und anderen Quellen kann man zunächst auswählen zwischen einer englischen und einer deutschen Benutzeroberfläche sowie zwischen einer einfachen und einer erweiterten Suche. Voreingestellt ist die englische Oberfläche mit der einfachen Suche.

In das Suchfeld werden ein oder mehrere Begriffe eingetippt (Abb. 1). Mehrere Suchbegriffe werden – wie bei PubMed oder Google Scholar – mit den booleschen Operatoren AND, OR oder NOT verknüpft. Durch Einsatz eines Kommas (Beistrichs) werden Begriffe automatisch mit AND verbunden.

Die Suchergebnisse lassen sich pro Seite mit bis zu 100 Treffern (statt jeweils 10 Treffern in der Standardeinstellung) anzeigen. Man kann sie nach Relevanz oder absteigend oder aufsteigend nach Jahr ordnen lassen (Abb. 2).

Die „Erweiterte Suche“ erlaubt eine gezieltere Recherche. Neben der „Freien Suche“ kann gesucht werden nach Titel, Person, Institution, ISSN (International Standard Serial Number – Internationale Standardnummer für fortlaufende Sammelwerke), ISBN (International Standard Book Number – Internationale Standardbuchnummer), DOI (Digital Object Identifier – Digitaler Objektbezeichner), Sprache, Jahr, Dokumenttyp, MeSH (Medical Subject Heading – medizinisches Schlagwort), Schlagwort, Quelle, Zeitschriftenabkürzung, Verlag und Signatur. So ergibt eine (Anfang Dezember 2021 durchgeführte) LIVIVO-Suche nach deutschsprachiger Literatur, die in den Jahren 2015–2021 zum Thema Periimplantitis erschienen ist, 175 Treffer (Abb. 2).

Im linken Bereich des Bildschirms werden jeweils Details zum Suchergebnis gezeigt (Abb. 2 und 3), die ihrerseits als Filter für eine weitergehende Suche dienen können, unter anderem die Zahl der frei verfügbaren Texte (hier: 24) und die jahresbezogene Verteilung der Zahl der identifizierten Publikationen (Abb. 2), der Dokumententyp (Artikel, Dissertation/Habilitation, Onlinequelle, Buch, Audio/Video) und die Datenquelle. In der Beispielsuche stammten nur zwei der 175 deutschsprachigen Treffer aus Medline (Abb. 3). Eine Suche über denselben Zeitraum, aber ausschließlich mit Englisch als Publikationssprache, ergab 2.092 englischsprachige Treffer, von denen sich 221 nicht in Medline finden.

Bei den Einzelnennungen der erzielten Treffer liefert im unteren Reiter ein Klick auf „Details“ weitere Informationen zur jeweiligen Publikation (z.B. bei Fachartikeln das Abstract), während ein kostenfreier Zugang zum Gesamttext durch den grünen (im Gegensatz zu einem roten) Punkt neben „Volltext online“ angezeigt wird (Abb. 2–4). In dem in Abbildung 4 gezeigten Beispiel wird über LIVIVO eine Dissertation der Medizinischen Hochschule Hannover mit dem Titel „Epidemiologie und Risikofaktoren der Periimplantitis: eine systematische Übersichtsarbeit und Meta-Analyse“ kostenfrei im Volltext bereitgestellt.

Ein Alleinstellungsmerkmal ist der Block mit vorgeschlagenen Suchbegriffen („Fachbegriffe“) am unteren Bildschirmrand der Startseite. Dieser ist einzigartig und motiviert nicht selten zu spontanem interdisziplinärem „Surfen“.

Benutzerkonto bietet zusätzlichen Service

Mit dem Anlegen eines Benutzerkontos (Account) ist es möglich, eine Merkliste zu erstellen und einen (virtuellen) Suchagenten zu aktivieren, um neue Publikationen zu einem bestimmten Thema per E-Mail zugesandt zu bekommen. Zur Optimierung der Recherche bietet LIVIVO an:

  • eine ausführliche Suchanleitung (URL: www.livivo.de/app/misc/help/search,
  • eine detaillierte Hilferubrik (Klicken auf das Symbol „Fragezeichen“ auf der Startseite) (Abb. 1),
  • die Möglichkeit der direkten Kontaktaufnahme (Klicken auf das Symbol „Briefumschlag“ links neben dem Symbol „Fragezeichen“) (Abb. 1).

Wertung

Ein hervorstechendes Merkmal von LIVIVO ist die Benutzerfreundlichkeit bei der Recherche. Symbole ermög­lichen die direkte Zuordnung der Treffer zu Fachgebieten; Reiter bieten einen Einblick in Details der bibliografischen Angaben und zeigen mit einer einfachen farblichen Ampelkennzeichnung, ob diese online frei verfügbar sind.

Die Trefferquote von deutsch publizierten bibliografischen Angaben ist deutlich höher als in PubMed und bietet damit Zugang zu Fachinformationen und Forschungsdaten, die sonst unberücksichtigt geblieben wären. Für seriöse Recherche mit dem Ziel einer möglichst vollständigen Indentifizierung relevanter Suchtreffer ist das Suchportal LIVIVO einzubeziehen.

Interessenkonflikt

Die Autorin und der Autor erklären, dass kein Interessenkonflikt im Sinne der Richtlinien des International Committee of Medical Journal Editors besteht.

Literatur

  1. Müller B, Poley C, Pössel J, Hagelstein A, Gübitz T: LIVIVO – the vertical search engine for life sciences. Datenbank Spektrum 2017; 17: 29–34
  2. Poley C: LIVIVO: Neue Herausforderungen an das ZB MED-Suchportal für Lebenswissenschaften. GMS Med Bibl Inf 2016; 16: Doc21
  3. Pössel J: Auf Nutzerbedürfnisse abgestimmtes Design: Usability-Untersuchung des neuen ZB MED-Suchportals LIVIVO. GMS Med Bibl Inf 2016; 16: Doc06

Dr. med. dent. Adelheid Scherngell

Danube Private University

Steiner Landstraße 124

A-3500 Krems an der Donau,

Österreich

Foto: A. Scherngell

Prof. Dr. Jens c. Türp

Universitäres Zentrum für Zahnmedizin Basel

Klinik für Oral Health & Medicine

Mattenstrasse 40

CH-4058 Basel, Schweiz

jens.tuerp@unibas.ch

Foto: Basilisk, Basel


(Stand: 09.02.2022)

Als Abonnent können Sie die vollständigen Artikel gezielt über das Inhaltsverzeichnis der jeweiligen Ausgabe aufrufen. Jeder Artikel lässt sich dann komplett auf der Webseite anzeigen oder als PDF herunterladen.

Aktuelle Ausgabe 2/2022

Im Fokus

  • Zahn(hartsubstanz)erhaltung 2.0 – Adhäsive Lösungen für nicht ganz alltägliche Fälle
  • Plastisch-ästhetische Korrektur der parodontal-restaurativen Schnittstelle
  • Karieserfahrung bei Kindern mit Marfan-Syndrom

Wichtiger Hinweis

In Folge der Neugestaltung unserer Webpräsenz ist eine Neu-Registrierung für alle Nutzer erforderlich, um sämtliche Funktionen der Webseite im vollen Umfang nutzen zu können. Dies betrifft auch diejenigen Nutzer die sich vor dem Relaunch bereits registriert haben. Nach erfolgreicher Registrierung verläuft der Anmeldeprozess wie gewohnt über den Button „Login“ mit den von Ihnen hinterlegten Benutzerdaten. 

>> Zur Registrierung


EBM-Splitter

Abstractheft DGZ-Tagung

Hier finden Sie die Abstracts der Vorträge des 6. DGZ-Tages der Wissenschaft und der 35. Jahrestagung der DGZ vom 18. bis 20. November 2021.

>> Weiter zum Abstractheft (PDF)

 


ABSTRACTHEFT DGET TAGUNG

Hier finden Sie die Abstracts der Vorträge der 10. Jahrestagung der DGET, die am 25.–27.11.2021 in Berlin stattfinden wird:

>> Weiter zum Abstractheft (PDF)

 

ABSTRACTHEFT AGKI, AKOPOM

Hier finden Sie die Abstracts der Vorträge und Posterdemonstrationen der 68. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Kieferchirurgie und der 39. Jahrestagung des Arbeitskreises für Oralpathologie und Oralmedizin, die vom 10. bis 11. Mai 2018 in Bad Homburg stattgefunden hat.

>> Weiter zum Abstractheft (PDF)