Gesellschaft

Hier finden Sie alle Hinweise zu den Fortbildungskursen, Mitteilungen der Gesellschaften, Diskussionen, Tagungskalender- und Berichte, thematisch und chronologisch sortiert.

Wissenschaftliche Mitteilungen (früher benannt als Stellungnahmen) sind Informationen der DGZMK, die dazu dienen sollen, diagnostische und therapeutische Entscheidungsprozesse in der täglichen Praxis auf ein wissenschaftliches Fundament zu stellen.

 

MITTEILUNGEN DER GESELLSCHAFT
Ausgabe: 04/2016
Zum Jubiläum: Biofilm und Adhäsivtechnik

Der Hauptkongress der 30. DGZ-Jahrestagung am 7. und 8. Oktober, der in diesem Jahr gemeinsam mit den beiden DGZ-Töchtern DGPZM und DGR²Z gestaltet wird, steht unter dem Motto „Biofilm und Mikrobiologie“ sowie „Adhäsivtechnik“. Wie gewohnt stellen hochkarätige nationale und internationale Referenten den aktuellen Stand der Forschung anschaulich und praxisnah dar und geben wertvolle Hinweise für die tägliche Arbeit am Patienten.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 04/2016 Prof. Dr. Dr. - Mainz - PD Dr. Dr. - Wilfried Wagner - Christian Walter
Inzwischen 1000 Poster publiziert

Es ist komprimiertes und doch sehr umfassendes Wissen, das in den wissenschaftlich hochwertigen Posterpublikationen auf nationalen oder internationalen Kongressen präsentiert wird. Und es wäre schade, wenn dieses hochwertige Know-how auf einen Blick nach solchen Tagungen einfach im Nichts irgendwelcher Korridore verschwände. Das haben DGZMK und Quintessenz Verlag bereits früh erkannt und seit März 1999 dafür Sorge getragen, dass dieses Wissen nicht verloren geht. „Es ist vor allem der großzügigen Unterstützung und dem Engagement des Quintessenz Verlages zu verdanken, dass diese Posterarbeiten nicht in Vergessenheit geraten“, lobt DGZMK-Past-Präsident Prof. Dr. Dr. Wilfried Wagner (Uni Mainz) und dankt dem Team um Verleger Dr. Horst-Wolfgang Haase und Dr. Alexander Ammann von der Verlagsleitung für die Schaffung einer kostenfreien Open Access Ressource, bei der diese Posterpublikationen der internationalen wissenschaftlichen Öffentlichkeit unter www.ipj.quintessenz.de erhalten bleiben.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 01/2016
Erfolgsgeschichte Masterstudiengang Kinderzahnheilkunde – sechs Absolventen verteidigen gleichzeitig

Rund 25Jahre nach dem Ende des Ausbildungsprogrammes zum Kinderzahnarzt, verteidigten jetzt gleich 6 neue Kinderzahnärzte ihre Masterarbeit an der Universität Greifswald (Abb. 1). Die Themen der Arbeiten von der Verbesserung der Mundhygiene durch Musik über die Wirksamkeit von Sedierungen und den Einsatz von Lachgas in Deutschland bis zum Wissen von Zahnmedizinstudenten zur Kindesmisshandlung und Kindeswohlgefährdung spiegeln dabei die ganze Bandbreite der Kinderzahnheilkunde wider.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 01/2016
Ehrungen und Preisverleihungen auf der 2. Gemeinschaftstagung der DGZ und der DGET mit der DGPZM und der DGR²Z in München

Im Rahmen der 2. Gemeinschaftstagung der DGZ und der DGET mit der DGPZM und der DGR²Z, die vom 12.–14.November 2015 in München stattfand, wurden Ehrungen und zahlreiche Wissenschaftspreise vergeben.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 01/2016
Förderung der restaurativen und regenerativen Zahnerhaltung auf der 2. Gemeinschaftstagung der DGZ

Minimalinvasive restaurative Behandlungsmethoden gewinnen in der Zahnerhaltung ebenso zunehmend an Bedeutung wie die Erforschung von regenerativen Verfahren zur Wiederherstellung oraler Strukturen und Gewebe. Beide Bereiche werden innerhalb des DGZ-Verbundes von der Deutschen Gesellschaft für Restaura-tive und Regenerative Zahnerhaltung (DGR²Z) vertreten.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 01/2016
Hohe Präsenz der DG PARO auf dem Deutschen Zahnärztetag 2015

Die DGPARO gestaltete beim DTZT 2015 insgesamt drei Vortragsblöcke mit sehr unterschiedlichen Themen.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 01/2016 Köln - Bruno Imhoff
Alex-Motsch-Preis 2015 verliehen

Der mit 5.000Euro dotierte Alex-Motsch-Preis der Deutschen Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und -therapie (DGFDT) wurde im Rahmen der diesjährigen Jahrestagung von der Präsidentin, Priv.-Doz. Dr. Ingrid Peroz, verliehen. Der Alex-Motsch-Preis ist aus dem ehemaligen Kemptner Förderpreis hervorgegangen, hat eine dementsprechend lange Tradition und stellt einen der höchstdotierten Forschungspreise in der Deutschen Zahnheilkunde dar. Mit dem Preis zeichnet die DGFDT die besten in der Fachzeitschrift Craniomandibuläre Funktion (CMF) publizierten Arbeiten zum Thema Funktionslehre, Funktionsdiagnostik und -therapie aus.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 01/2016 Düsseldorf - Markus Brakel
Jury beim 29. DENTSPLY- Förderpreis hofft für das Jubiläum auf mehr Themen aus dem Bereich der klinischen Forschung

Mit bierseliger, krachledener Volksfeststimmung hatte dieser „Bayerische Abend“ allenfalls gegen Ende zu tun. Vielmehr standen bei der 29.DENTSPLY-Preisverleihung im Anschluss an den Wissenschaftlichen Kongress zum Deutschen Zahnärztetag nüchterne Ergebnisse und eher festlich gekleidete Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Mittelpunkt. Insgesamt 19Wettbewerberinnen und Wettbewerber hatten an dem unter Schirmherrschaft von DGZMK und BZÄK stehenden Förderpreis in diesem Jahr teilgenommen. In der Kategorie Grundlagenforschung und Naturwissenschaften wurde ZA Matthias Widbiller (Abb. 1), Universität Regensburg, mit dem ersten Preis ausgezeichnet und durfte sich neben dem Preisgeld von 1.500Euro auch über eine USA-Reise zur ADA-Tagung im kommenden Jahr freuen, gemeinsam mit seiner Tutorin, Prof. Dr. Kerstin Galler. Widbiller hatte das Thema „Isolation von Dentinmatrixproteinen und Einfluss auf humane Pulpazellen“ beforscht und präsentiert. Den zweiten mit 500Euro dotierten Preis in dieser Kategorie erhielt Tanja Basan (Abb. 1), Universität Rostock. Ihr Tutor war Prof. Dr. Hermann Lang. Susanne Faber (Abb. 1), Doktorandin an der Universität Witten/Herdecke, (Tutor Prof. Dr. Wolfgang H. Arnold) wurde in der Kategorie Klinische Verfahren und Behandlungsmethoden für ihre Arbeit über Zahnarzt-Angst mit dem 2.Preis ausgezeichnet, der auch mit 500Euro dotiert ist.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 04/2016 Markus Brakel - Das Interview führte - mit Prof. Dr. - Michael Walter
„Zukunftsorientierte Zahn- medizin erfordert eine tragfähige wissenschaftliche Basis“

Es ist ein weites Feld, das die DGZMK (Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde) und die ihr angeschlossenen oder assoziierten Fachgesellschaften und Arbeitskreise beackern. Mit über 22.000Mitgliedern stellt die DGZMK nicht nur die bekanntermaßen älteste, sondern auch die größte nationale wissenschaftliche Gesellschaft im Bereich der ZMK dar, sie gilt als das Flaggschiff einer Flotte von Organisationen im Bereich der wissenschaftlichen ZMK. Doch wer steht hier am Ruder, wer bestimmt den Kurs und wer vertritt die Interessen der Mitglieder von DGZMK und APW? Unter der Rubrik „DGZMK-Köpfe“ stellen wir Ihnen die handelnden Personen des Geschäftsführenden Vorstands und ihre Aufgaben vor. Im Interview dieser Ausgabe steht der Präsident elect und – nach dem nächsten Zahnärztetag im November – künftige Präsident der DGZMK, Prof. Dr. Michael Walter (TU Dresden, Abb. 1), Rede und Antwort.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 04/2016 Markus Brakel - Das Interview führte - mit Prof. Dr. - Petra Hahn
„Die Umsetzung des NKLZ ist ein über Jahre dauernder Prozess“

Gut ein Jahr nach in Kraft treten des Nationalen Kompetenzbasierten Lernzielkatalogs Zahnmedizin (NKLZ) scheint es an der Zeit für eine erste Zwischenbilanz. Im Interview äußert sich Prof. Dr. Petra Hahn (Uni Freiburg), die als Projektleiterin die Entwicklung des NKLZ gemeinsam mit Prof. Dr. Hans-Jürgen Wenz (Uni Kiel) voran gebracht hat, zum aktuellen Stand und möglichen Stolpersteinen.

» kompletten Artikel lesen