Gesellschaft

Hier finden Sie alle Hinweise zu den Fortbildungskursen, Mitteilungen der Gesellschaften, Diskussionen, Tagungskalender- und Berichte, thematisch und chronologisch sortiert.

Wissenschaftliche Mitteilungen (früher benannt als Stellungnahmen) sind Informationen der DGZMK, die dazu dienen sollen, diagnostische und therapeutische Entscheidungsprozesse in der täglichen Praxis auf ein wissenschaftliches Fundament zu stellen.

 

MITTEILUNGEN DER GESELLSCHAFT
Ausgabe: 06/2016 Düsseldorf - Markus Brake
Parforce-Ritt durch die dentalen Disziplinen startete im digitalen Raum

Es war ein Parforce-Ritt durch die Disziplinen der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde und mit insgesamt über 3000Besuchern geriet der Wissenschaftliche Kongress des Deutschen Zahnärztetages 2016 auf dem Messegelände Frankfurt erneut zu einem großen Erfolg. „Klinische Behandlungspfade – Ziele, Etappen, Stolpersteine“ lautete das Thema und in der Fortführung der vorangegangenen Kongresse bedeutete dies das Erreichen „der maximalen Komplexität auf der interdisziplinären Metaebene“, wie DGZMK-Präsidentin Prof. Dr. Bärbel Kahl-Nieke (Abb. 1) in ihrer Begrüßung hervorhob. „Das heißt, wir werden klinische Behandlungspfade gehen und begehen, um Sie noch fitter und noch sicherer für Ihren klinischen Alltag zu machen, Sie also zu trainieren für Ihre tägliche Praxis, beim Treffen von Entscheidungen und beim Umsetzen derselben.“ Wissenschaft und Praxis auf Augenhöhe und gleichzeitig, bei einem breit gefächerten Programm, auch „die Qual der Wahl“, wie der Präsident der neben der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz gastgebenden Landeszahnärztekammer Hessen, Dr. Michael Frank (Abb. 2), zum Auftakt betonte.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 06/2016 Düsseldorf - Markus Brakel
Deutscher Millerpreis für Arbeit zu Langzeitergebnissen bei aggressiver Parodontitis

Im Rahmen des Wissenschaftlichen Kongresses zum Deutschen Zahnärztetag 2016 in Frankfurt a.M. wurden die beiden bedeutendsten Forschungspreise der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde verliehen. Im Rahmen des Programmpunktes „The winner is ...“ stellte dabei Privatdozentin Dr. Amelie Bäumer ihre Arbeit „Langzeitergebnisse bei aggressiver Parodontitis“ vor (siehe Kasten), für die sie im Rahmen der Preisverleihung den Deutschen Millerpreis erhalten hat.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 06/2016 Düsseldorf - Markus Brakel
Kernkompetenzen der DGZMK pflegen und ausbauen

Mit Prof. Dr. Michael Walter (TU Dresden, Abb. 1) übernimmt ein Prothetiker die Präsidentschaft der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) und tritt die Nachfolge von Prof. Dr. Bärbel Kahl-Nieke an. Nach dem Zahnärztetag 2016 wird Prof. Walter turnusgemäß aus der Rolle des Präsidenten elect an die Spitze des Dachverbands der wissenschaftlichen Zahnmedizin in Deutschland rücken. Als künftiger Präsident der über 22.000Mitglieder starken und ältesten zahnmedizinischen Gesellschaft Deutschlands sieht er Unabhängigkeit und Wissenschaftlichkeit als Handlungsmaxime für seine dreijährige Amtszeit, die mit dem Ende des Deutschen Zahnärztetages in Berlin offiziell beginnt. Prof. Walter ist Direktor der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden und hat bereits 4Jahre Präsidentschaftserfahrung bei der DGPro gesammelt. Seine aktuellen Arbeits- und Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Versorgungsforschung und klinische Therapiestudien.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 06/2016 Düsseldorf - Markus Brakel
Zwei neue Köpfe zieren die DGZMK

Zwei neue Köpfe zieren die DGZMK: Prof. Dr. med. dent. Roland Frankenberger (48Jahre/Universitätsklinikum Marburg, Abb. 1) wurde auf der Hauptversammlung in Frankfurt einstimmig zum neuen Präsidenten elect gewählt und wird der DGZMK in drei Jahren vorstehen, Dr. med. Dr. med. dent. Markus Tröltzsch (37Jahre/Ansbach, Abb. 1) übernimmt nach ebenfalls einstimmiger Wahl den Vorsitz des Direktoriums der Akademie Praxis und Wissenschaft (APW) von Dr. Norbert Grosse (Wiesbaden), der dieses Amt zehn Jahr innehatte, und gehört damit auch dem DGZMK-Vorstand an.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 06/2016
DGZ legt erste Leitlinie zur Kariesprophylaxe vor: Gesunde Zähne für das ganze Leben

Karies ist in Deutschland Volkskrankheit Nummer eins: Fast jeder Erwachsene und immer noch viele Jugendliche sind betroffen. Die Behandlung der Schäden und Folgeschäden verschlingt einen Großteil der insgesamt 11,5Milliarden Euro, die gesetzliche Krankenkassen jährlich für zahnmedizinische Leistungen ausgeben. Dabei wäre Karies durch konsequente Prävention vermeidbar. Doch welche Maßnahmen halten das Gebiss dauerhaft gesund? Was ist wissenschaftlich wirklich abgesichert? Umfassende Antworten auf diese Fragen gibt nun die erste deutsche Leitlinie1 zur „Kariesprophylaxe bei bleibenden Zähnen“. Sie entstand unter der Federführung der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ) und der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK). Insgesamt waren 14Fachgesellschaften beteiligt, unter Mitwirkung von Wissenschaftlern, Zahnärzten, Ärzten und anderen im Gesundheitswesen Tätigen. Die Experten einigten sich nach sorgfältiger Sichtung und Auswertung der internationalen Forschungsergebnisse auf 7 Kernempfehlungen. Drei setzt der Patient selbst jeden Tag um, 4 können in Abstimmung mit dem Zahnarzt erfolgen.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 06/2016 Markus Brakel - Das Interview führte - mit Dr. - Karl-Ludwig Ackermann
„Implantologie ist ein Querschnittsfach – kein Stand-alone“

Es ist ein weites Feld, das die DGZMK (Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde) und die ihr angeschlossenen oder assoziierten Fachgesellschaften und Arbeitskreise beackern. Mit über 22.000Mitgliedern stellt die DGZMK nicht nur die bekanntermaßen älteste, sondern auch die größte nationale wissenschaftliche Gesellschaft im Bereich der ZMK dar, sie gilt als das Flaggschiff einer Flotte von Organisationen im Bereich der wissenschaftlichen ZMK. Doch wer steht hier am Ruder, wer bestimmt den Kurs und wer vertritt die Interessen der Mitglieder von DGZMK und APW? Unter der Rubrik „DGZMK-Köpfe“ stellen wir Ihnen die handelnden Personen des Geschäftsführenden Vorstands und ihre Aufgaben vor. Im folgenden Interview spricht der Beisitzer Dr. Karl-Ludwig Ackermann über seine Beziehung zur DGZMK und gibt Einblicke in sein Schaffen als Implantologe.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 06/2016
Vorstand der DG PARO in neuer Zusammensetzung

Im Vorfeld ihrer Jahrestagung in Würzburg haben die Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DG PARO) ihren Vorstand neu gewählt. Prof. Dr. Christof Dörfer (Abb. 1) übernahm turnusgemäß das Amt des Präsidenten. Er wird die nächsten 3Jahre die Geschäfte des Vorstands der Fachgesellschaft führen. Neu nominiert als Präsidentin elect wurde die bisherige Generalsekretärin PD Dr. Bettina Dannewitz (Abb. 2), einstimmig. Damit wird zum zweiten Mal in der Geschichte der DG PARO eine geschlechtergemischte Spitze die Interessen der Fachgesellschaft vertreten.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 06/2016
Interview mit dem Immediate Past President der EFP, Prof. Dr. Dr. Søren Jepsen

Die Amtszeit von Prof. Søren Jepsen (Abb. 1) als Präsident der European Federation of Periodontology (EFP) ist 2016 zu Ende gegangen. In diese Amtsperiode fielen wichtige Meilensteine: das 25-jährige Jubiläum, die EuroPerio8 sowie der Start einer europaweiten Kampagne für eine bessere Parodontalgesundheit. Ungeachtet des jährlichen Wechsels an der Spitze wird Prof. Jepsen weiter im Vorstand des wissenschaftlichen Dachverbandes engagiert bleiben. Seine nächsten großen EFP-Projekte sind der European Workshop on Periodontology zusammen mit den europäischen Kariologen (ORCA) im November 2016, der Joint EFP/AAP World Workshop on a New Classification of Periodontal and Periimplant Diseases im November 2017 und der Scientific Chair für die Ausgestaltung des nächsten, weltweit bedeutendsten Parodontologie-Kongresses, der EuroPerio9 im Juni 2018 in Amsterdam. In Deutschland ist er Koordinator einer neuen AWMF-Leitlinie „Diabetes und Parodontitis“.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 06/2016 Düsseldorf - Markus Brakel
Dr. Wefers ist neuer Generalsekretär der DGAZ

Die Ernennung von Dr. Hans-Peter Huber zum Ehrenmitglied (Abb. 1) sowie die von Dr. Klaus-Peter Wefers zum Generalsekretär (Abb. 2) standen während der Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für AlterszahnMedizin (DGAZ) bei der 26.Jahrestagung im Landgut Stober in Nauen im Mittelpunkt. Dr. Huber (Göttingen) wurde als Ehrenmitglied für seine Verdienste geadelt, was mit langen Standing Ovations goutiert wurde. Die Präsidentin, Prof. Dr. Ina Nitschke, hob die Verdienste Hubers hervor, der sich Meriten um die DGAZ nicht nur als Vorstandsmitglied und langjähriger Schriftführer, sondern auch als langer Wegbegleiter in der Etablierung der DGAZ erworben hat.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 06/2016
Prof. Dr. Matthias Hannig ist neuer Präsident der DGZ

Die DGZ hat auf ihrer Mitgliederversammlung am 7. Oktober 2016 im Rahmen der 30. DGZ-Jahrestagung in Leipzig einen neuen Präsidentenelect gewählt. Prof. Dr. Christian Hannig aus Dresden wird in zwei Jahren die Nachfolge von Prof. Dr. Matthias Hannig aus Homburg/Saar antreten, der als bisheriger Präsidentelect an die Spitze der DGZ rückt. Der bisherige Präsident der DGZ, Prof. Dr. Edgar Schäfer aus Münster, wird als Pastpräsident weiterhin im Vorstand der DGZ vertreten sein. Prof. Dr. Roland Frankenberger aus Marburg scheidet aus dem Vorstand der DGZ aus.

» kompletten Artikel lesen