Praxis

Hier finden Sie alle Beiträge der Bereiche Buchbesprechungen, Produkte und Zeitschriftenreferate in  chronologischer Sortierung. Alternativ können Sie die Beiträge auch nach dem Titel sortieren.


 

PRODUKTE
Ausgabe: 03/2016
Jubiläumsfeiern und Innovationen

In diesem Jahr feiert Geistlich Deutschland nicht nur sein 20-jähriges Bestehen, sondern noch mehr Jubiläen. Das Motto lautet daher: 20 + 30 = 1000. Und das sind die weiteren Anlässe: Das xenogene Knochenersatzmaterial Geistlich Bio-Oss hat in der Kieferrekonstruktion vor 30 Jahren als Pionier eine Vorreiterrolle eingenommen. Vor 20Jahren läutete Geistlich Bio-Gide eine neue Ära der resorbierbaren Kollagenmembran ein. In der dentalen Regeneration sind Geistlich Produkte bis heute wegweisend und mit mehr als 1000 Studien die am besten dokumentierten Biomaterialien auf dem Gebiet. Geistlich bedankt sich bei allen Kunden, Forschern und Partnern, die zu dieser Leistung beigetragen haben. Auf der Geistlich Konferenz in Stuttgart am 8. Oktober können Kliniker und Zahnärzte die Erfolge mit Geistlich am Stand feiern. Das Kongressthema lautet „Ergebnisse und Alternativen für die Blockaugmentation“. Die Teilnehmer können ihr Wissen bei intensiven Diskussionen mit Top-Referenten austauchen und neues zum Thema Augmentation erfahren. Info unter www.geistlich.de.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 03/2016
Der eine geht, der andere bleibt

2Die Alterspyramide bringt auf der Seite der Patienten schon jetzt komplexe geriatrische ZE-Anforderungen mit sich, auf die sich innovative Praxen einstellen sollten. Aber auch auf Seiten der Implantat-Anbieter gibt es immer wieder Veränderungen: Nach dem angekündigten Ausstieg der 3M Espe aus dem Markt der Mini-Dental-Implantate zum Herbst 2016 fragen sich viele Behandler, welche Optionen bestehen, um die steigende Nachfrage nach Mini-Implantaten zur Lagestabilisierung von totalen Prothesen zu befriedigen. Permadentals Kooperationspartner JMP-Dental ist gut gerüstet, den Praxen eine weichen Übergang zu ermöglichen. „Wir sind kompatibel zu dem MDI Implantaten“, sagt Geschäftsführer Stefan Pampuch. „Da unser Implantat-System offen und einfach ist, passen wir perfekt in die entstehende Lücke, die ab September 2016 für Um- und Neueinsteiger entstehen wird.“ Mit Mini-Implantaten für den Unterkiefer („Mini Eins“) und Mini-Implantaten für den Oberkiefer („Mini Zwei“) kann der Übergang auf ein neues System problemlos bewerkstelligt werden.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 03/2016
Virtuelle Kursräume der APW

Um die Teilnehmer an APW-Fortbildungsangeboten bestmöglich vor, während und nach dem Besuch der jeweiligen Fortbildung zu unterstützen, stellt die APW in geschlossenen Kursräumen ein umfangreiches digitales Serviceangebot kostenfrei zur Verfügung. Sobald eine Kursbuchung eingegangen ist, hat der Teilnehmer Zugang zum geschlossenen APW-Kursraum der gebuchten Veranstaltung. Im Grunde funktioniert ein APW-Kursraum ähnlich wie ein Klassenzimmer. Hier treffen die Lernenden virtuell zusammen, können sich austauschen und dem Referenten Fragen zum Lernstoff stellen. Außerdem finden sie dort eine Auswahl an Fachmedien, die den während der Präsenzveranstaltung vermittelten Lehrstoff ergänzen können. Um den während des besuchten Kurses vermittelten Lernstoff zu vertiefen, stellt die APW im Anschluss an die Präsenzveranstaltung in dem betreffenden Kursraum jeweils digitale Medienangebote der kooperierenden Fachverlage – Deutscher Ärzteverlag, Quintessenz-Verlag und Springer ZahnMedizin – kostenfrei zur Verfügung.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 03/2016
Studie bestätigt Erfolg

Eine Masterarbeit, eingereicht an der Danube Private University in Krems, bewertete den Implantaterfolg des ICX-Implantatsystems nach internationalen Erfolgskriterien. Darin zeigt Dr. Oliver Stupar anhand überzeugender Langzeitergebnisse, dass die ICX-Implantate die Anforderungen von Praxis und Patienten erfüllen. Im Einzelnen leitet der Autor aus dem Datenbestand einer ambulanten Praxis folgende Ergebnisse ab: 98 Prozent der untersuchten ICX-Implantate haben über einen Zeitraum von 63 Monaten keinen, geringen oder nur mäßigen periimplantären Knochenabbau. In der untersuchten Patientengruppe von 19 zufällig ausgewählten Patienten mit 43 Implantaten sind keine Implantatverluste bei der Routinekontrolle aufgetreten. Implantatrisikofaktoren wie Diabetes, Raucher, Osteoporose und Rheuma zeigen keine nennenswerte Beeinflussung des Implantaterfolges. Die vollständige 5-Jahresstudie ist auf den Downloadseiten der medentis medical GmbH (unter www.medentis.de) verfügbar.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 03/2016
Neu: Super-Snap X-Treme

Shofu Dental hat das Super-Snap-Poliersystem für mikrogefüllte und Hybrid-Komposite um zwei innovative Produkte erweitert: Die neuen Super-Snap X-Treme-Polierscheiben sind dicker und erlauben einen höheren Anpressdruck, ihre bekannte Flexibilität im interproximalen Bereich bleibt aber erhalten. Eine Besonderheit stellen die roten Super-Snap X-Treme-Scheiben dar. Sie weisen erstmals eine 3-D-Beschichtung auf, die das Zusetzen oder Verklumpen der Scheibenoberfläche und Sekundärkratzer durch Polierstaub sicher verhindert. Grund: Zwischen den homogen verteilten, halbkugelförmigen Partikeln kann sich der Politurabrieb ablagern und wird automatisch nach außen transportiert. So ermöglichen die Scheiben dem Anwender, einfach und schnell einen sehr hohen Glanzgrad mit einer extrem niedrigen Oberflächenrauigkeit zu erzielen. Für ein komfortables, zügiges Polieren ohne Wechseln oder Umdrehen sind die Polierscheiben beidseitig mit Aluminiumoxid beschichtet. Da sie kein metallisches Zentrum haben, können versehentliche Beschädigungen und Verfärbungen des Komposits oder der angrenzenden Zahnhartsubstanz nahezu ausgeschlossen werden. Für ein einfaches Handling sind die Scheiben mit elastischen Trägern versehen.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 03/2016
Ab 1. Mai: Neuer Spezialhändler

Die Firma Hamm Medical GmbH ist seit dem 1. Mai 2016 Dentsply Maillefer Spezialhändler. Der Inhaber und Geschäftsführer Marco Hamm blickt auf eine über 20-jährige Erfahrung mit den Produkten von Dentsply Maillefer zurück und bietet seinen Kunden eine fundierte Beratung rund um das Thema Endodontie an. Dieses Know-how, das durch zertifizierte Schulungsmaßnahmen an das Vertriebsteam weitergegeben wird,ist die Garantie für die qualifizierte Beratung der Kunden und Interessenten. Das Vertriebsgebiet umfasst Deutschland, Österreich und die Schweiz. Neu im Sortiment: PROTAPER GOLD. Die Feilen kombinieren die bekannte PROTAPER Philosophie mit einer innovativen GOLD-Wärmebehandlung. Durch diese erhält PROTAPER GOLD eine neue Metallurgie, die etliche Pluspunkte für den Behandler mit sich bringt. Dazu zählt unter anderem ein exzellenter Zugang dank der vorbiegbaren Feile. Auf der Homepage des süddeutschen Unternehmens finden sich weitere Informationen zu den Produkten inklusive eines Webshops.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 02/2016
Wirksame Kombination

Die Kombination für den Erhalt von Hart- und Weichgewebevolumen beim Alveolenmanagement: Geistlich Mucograft Seal plus Geistlich Bio-Oss Collagen ergeben das Geistlich Alveolen-Kit. Geistlich Mucograft Seal ist eine 3D-Matrix und mit einem Durchmesser von 8 mm speziell für die Weichgeweberegeneration nach Zahnextraktion entwickelt worden. Damit es stabil im Weichgewebeniveau bleibt, benötigt Geistlich Mucograft Seal Unterstützung durch ein Knochenersatzmaterial. Da sich hier Geistlich Bio-Oss Collagen bewährt hat, ist die Kombination dieser beiden Materialien somit eine hervorragende Methode, um gerade im ästhetischen Bereich das Weich- und Hartgewebe als gute Ausgangsbasis für weitere Therapieschritte zu erhalten. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.geistlich.de oder telefonisch unter 07223 9524–0.

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 02/2016
Comeback des Klammermodellguss?

Die Kostenreduktion im Gesundheitswesen hat bei vielen Praktikern dazu geführt, nach günstigeren Lösungen als der Implantatversorgung zu suchen. Hierzu zählt die Modellgussprothese, die auch in ästhetischer Hinsicht schon lange keine Notlösung mehr sein muss. Gerade für Parodontitis-Patienten ist diese Methode mit all ihren Verankerungsmöglichkeiten heute eine geeignete Variante. Herkömmlicher Klammermodellguss, Teleskop-Geschiebe oder Riegelversorgungen können für Betroffene somit eine gute Möglichkeit sein, um schönen Zahnersatz mit guter Prognose zu erhalten. Auch im Frontzahnbereich werden auf diese Weise ästhetisch hervorragende Ergebnisse erzielt. Permadental bietet neben vielen anderen Spezialitäten auch den klassischen Modellguss, außer in CoCrMo (Kobalt-Chrom-Molybdän), auch für Allergiepatienten in Titan an. Als vollkommen metallfreie und auch monomerfreie Versorgung für Allergiepatienten eignen sich RESURE-Prothesen. Klammern und Gerüst bestehen hier ebenfalls aus monomerfreiem, thermoplastischem Kunststoff (VertexTM, ThermoSens).

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 01/2016 Executive Talk
„Neues vorantreiben und Bewährtes noch weiter verbessern“

Herr Hesselmann, seit dem 1. April des letzten Jahres sind Sie neuer europäischer Geschäftsführer von Shofu Dental. Welche Pläne und Ziele haben Sie für Ihr neues Amt, was hat sich bereits getan?

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 01/2016
Sommersymposien im Doppelpack

Im Juni stehen gleich zwei Highlights der implantologischen Fortbildung auf der Agenda. Am 18. Juni 2016 gibt es im ersten DGI-Sommersymposium in Frankfurt Antworten auf die Frage: Was ist dran an Meldungen über Unverträglichkeitsreaktionen gegen Zahnimplantate? Erste Antworten liefert eine Studie der DGI unter der Leitung von DGI-Pastpräsident Priv. Doz. Dr. Gerhard Iglhaut, Memmingen, deren vorläufige Ergebnisse im Mittelpunkt dieses Symposiums stehen. Hochkarätige Experten beleuchten aus dem Blickwinkel verschiedener Disziplinen die komplexen Prozesse allergischer, toxischer und entzündlicher Reaktionen auf Implantate und Dentalmaterialien und schlagen dabei den Bogen zu periimplantären Erkrankungen. Im zweiten Sommersymposium am 26. Juni 2016 in Kassel geht es unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Hendrik Terheyden, Kassel, um Leitlinien für die Implantologie. Diese sind nützliche Leitplanken für die Praxis. Die DGI gehört zu den Initiatoren mehrerer Leitlinien für die Implantologie. Diese Leitlinien – und ihre Bedeutung für die tägliche Praxis – stehen im Mittelpunkt des zweiten Symposiums.

» kompletten Artikel lesen