Wissenschaft

Hier können Sie auf alle Originalarbeiten des aktuellen Jahrgangs in chronologischer Sortierung zugreifen.  Alternativ können Sie die Beiträge auch nach dem Titel sortieren.

ORIGINALARBEITEN
Ausgabe: 09/2013 F. Friedrich - D. Ohlendorf - H. Bollwein - D. Karrasch-Busse - S. Kopp
Korrelationen zwischen einem Aufbissbehelf und der Oberkörperstatik bei Patienten mit HWS-Syndrom

Zielsetzung: Ziel der Untersuchung ist es, bei Patienten mit Beschwerden der HWS- und Schulter-Nackenregion zu überprüfen, wie sich die Bewegungsfunktion der HWS, der Schulter- sowie der Beckenregion und die Symptomatik der Patienten unter dem Einsatz einer Aufbissschiene verändern.

Material und Methoden: 34 Patienten (12m/22w) im Alter zwischen 19 Jahren und 72 Jahren nahmen an dieser Untersuchung teil. Nach der Eingangsuntersuchung wurden alle Probanden mit einem Aufbissbehelf in zentrischer Relation versorgt, der von den Patienten über einen Zeitraum von 6 Wochen während der Nacht getragen werden sollte. Die Eingangs- und Ausgangsuntersuchung der Körperstatik wurde nach einem manualtherapeutischen Untersuchungsschema und mit einem dreidimensionalen Rückenscanner (ABW, Frickenhausen/Deutschland; GeBioM mbH, Münster/Deutschland) dokumentiert. Die statistischen Auswertungen erfolgten mit dem Softwareprogramm BIAS 10.0, wobei der Wilcoxon-Matched-Pairs-Test zum Einsatz kam. Das Signifikanzniveau lag bei p?5%.

Ergebnisse: Bei der Auswertung der Untersuchungsergebnisse der dreidimensionalen Rückenvermessung zeigten sich Unterschiede bei den Wirbelsäulen- und Beckenparametern. Bei der manualtherapeutischen Untersuchung waren vor allem bei der Schulterhöhe und -rotation Veränderung festzustellen genauso wie eine Veränderung der Beckenrotation hinsichtlich der Beckenkammhöhe und der Beinlängendifferenz.

Diskussion: Diese dokumentierten Effekte lassen die Vermutung zu, dass sich die Beeinflussung des Craniomandibulären Systems über ein Aufbissbehelf auf die Körperstatik auswirkt. Dennoch erscheint eine Tragedauer von 6 Wochen als zu gering, um aussagekräftige Schlussfolgerungen zu ziehen. Da jede Untersuchungsmethode für sich unterschiedliche Resultate eröffnet, erscheint die Kombination aus einem manualtherapeutischen Untersuchungsgang und einer messtechnischen Untersuchungsmethode, bei Befundung und Kontrolle einer Therapie mit einem Aufbissbehelf in den zahnärztlich-kieferorthopädischen Handlungsablauf eine sinnvolle Verknüpfung zu sein.

(Dtsch Zahnärztl Z 2013; 68: 540–548)

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 11/2013 F. Halling
Zahnärztlich relevante Neben- und Wechselwirkungen der meistverordneten Arzneimittel in Deutschland

Einleitung: Mehr als 50% aller zahnmedizinischen Patienten sind heute multimorbide und multimedikamentiert. Unter einer Polypharmakotherapie treten unerwünschte Arzneimittelwirkungen besonders häufig auf. Deshalb sollten Zahnärzte die wichtigsten Nebenwirkungen der am häufigsten verordneten systemischen Arzneimittel und deren mögliche Interaktionen mit der zahnärztlichen Medikation kennen.

Methode: Eine Übersicht der 50 in Deutschland am häufigsten verordneten Arzneimittel des Jahres 2011 wurde erstellt. Auf der Basis der aktuellen Fachinformationen wurden die Arzneimittel mit unerwünschten oralen Reaktionen und potenziellen Interaktionen mit dentalen Antibiotika, Analgetika und Lokalanästhetika herausgesucht und analysiert.

Ergebnisse: 24 Arzneimittel zeigen unerwünschte orale Arzneimittelwirkungen, davon 7 mit mehreren Nebenwirkungen. Drei Arzneimittel verursachen „sehr häufig“, 12 „häufig“ und 12 „gelegentlich“ orale Nebenwirkungen. Am häufigsten treten Geschmacksstörungen und Mundtrockenheit als unerwünschte Wirkungen auf. Bei den Arzneimittelinteraktionen sind besonders die Auswirkungen auf die kardiale Erregungsleitung, die systemische Adrenalinwirkung und das Blutungsrisiko von Bedeutung.

Schlussfolgerung: Besonders bei älteren Patienten mit Polypharmakotherapie müssen Zahnärzte mit unerwünschten oralen Arzneireaktionen rechnen. Schwere Neben- und Wechselwirkungen sind im oralen Bereich selten, können aber lebensbedrohlich sein. Die Komplexität vieler Erkrankungen macht eine laufende Auffrischung der pharmakologischen Kenntnisse für den Zahnarzt unabdingbar.

(Dtsch Zahnärztl Z 2013; 68: 669–676)

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 12/2013 L. Taubenheim - T. Dirnbacher - D. Schulz
Die intraligamentale Injektion – interstitiellen Widerstand adäquat überwinden

Einführung: Die systematische Anwendung der intraligamentären Anästhesie erfordert eine wurzelnahe Anästhetikum-Injektion ins Ligamentum circulare – gegen den anatomisch bedingten Gegendruck des dichten Desmodontalgewebes. Dabei ist der interstitielle Widerstand zu überwinden, d.h. der Injektionsdruck muss so hoch sein, dass das applizierte Anästhetikum sich im Periodontium und dem spongiösen Alveolarknochen ausbreiten kann. Im Rahmen einer In-vitro-Studie wurde die Wechselbeziehung zwischen Injektionszeit und Injektionsdruck evaluiert.

Material und Methode: Bei den speziell für intraligamentale Injektionen entwickelten Dosierradspritzen erfolgt die Übertragung der aufgebauten Injektionskraft ohne ein integriertes mehrstufiges Hebelsystem. Mit diesem Injektionssystem wurden am frischen Schweinekiefer jeweils 40 Messungen des Gewebswiderstands bei der Injektion von jeweils 0,2ml Anästhetikum bei einer Zeitvorgabe von 10 bzw. 15, 20 und 25 sec Applikationszeit durchgeführt und dokumentiert.

Ergebnisse/Schlussfolgerung: Mit zunehmender Injektionszeit nahm der Gewebegegendruck kontinuierlich ab. Der Injektionsdruck (gemittelter Wert) nahm von 0,1375MPa bei 10 sec Injektionszeit auf 0,08775MPa bei 25sec=36% ab. Bei einer Injektionszeit von 20sec für 0,2ml Anästhetikum wurde ein durchschnittlicher Injektionsdruck von 0,1MPa gemessen. Je langsamer die intraligamentalen Injektionen erfolgen, desto geringer ist der zu überwindende Gewebegegendruck.

(Dtsch Zahnärztl Z 2013; 68: 737–742)

» kompletten Artikel lesen

Ausgabe: 11/2013 J. Fischer - J.R. Strub - S. Witkowski - M.V. Swain - P. Kosyfaki
Verbundfestigkeit verschiedener Verblendkeramiken
zu Zirkonoxid*/**

Einführung: Die Verbundfestigkeit kann den klinischen Langzeiterfolg von Zirkonoxid-Restaurationen maßgeblich beeinflussen. Ziele der vorliegenden In-vitro-Studie waren, die Verbundfestigkeit verschiedener Verblendkeramiken zu Zirkonoxid zu messen, den Einfluss einer thermischen Wechselbelastung auf den Haftverbund zu evaluieren, sowie die Art der Fraktur zu bestimmen.

Material und Methode: VITA In-Ceram YZ Zirkonoxid-Plättchen mit maschinierten Oberflächen und 4 geschichtete Verblendkeramiken (IPS e.max Ceram, CerabienZR, Vintage ZR und VITA VM9) wurden verwendet. Normprüfkörper in Anlehnung an ISO 9693 wurden hergestellt. Die Verbundfestigkeit von 40 thermobelasteten und 40 thermisch unbelasteten verblendeten Prüfkörpern wurde mittels der 3-Punkt-Biegevorrichtung ermittelt. Ausgewählte Prüfkörper wurden rasterelektronenmikroskopisch untersucht.

Ergebnisse: Die Verbundfestigkeit von IPS e.max Ceram, welche mittels der Prüfmethode gemäß ISO 9693 ermittelt wurde, betrug 21MPa und sie erfüllte die Mindestanforderung für metallkeramische Verbundsysteme nicht. Hingegen wurde bei Vintage ZR die Grenze von 25 MPa knapp erreicht und bei CerabienZR sowie VITA VM9 sogar überschritten. Allerdings existiert bislang keine Internationale Norm zur Ermittlung der Verbundfestigkeit von Verblendkeramik zu Zirkonoxid. Für das Verblendmaterial ließ sich ein signifikanter Einfluss auf die Verbundfestigkeit nachweisen (p0.05). Die Verbundfestigkeit von IPS e.max Ceram lag statistisch signifikant unterhalb der von CerabienZR, Vintage ZR und VITA VM9 (p0.05). Zwischen den Verbundfestigkeiten von CerabienZR, Vintage ZR und VITA VM9 gab es keine statistisch signifikanten Unterschiede (p0.05). Es konnte kein statistisch signifikanter Einfluss der thermischen Wechselbelastung nachgewiesen werden (p0.05). IPS e.max Ceram und CerabienZR zeigten kohäsive Frakturen innerhalb der Verblendkeramik. Vintage ZR und VITA VM9 zeigten eine Kombination von adhäsiven Frakturen an der Verbundzone und kohä-siven Frakturen innerhalb der Verblendkeramik.

Schlussfolgerungen: Die Verbundfestigkeit von 3 der 4 untersuchten Verblendkeramiken zu Zirkonoxid erfüllte die Mindestanforderung (?25MPa) der ISO 9693. Die Verbundfestigkeit wurde durch die thermische Wechselbelastung nicht beeinflusst. Es konnte kein Zusammenhang zwischen den gemessenen Verbundfestigkeitswerten und der Art der Fraktur festgestellt werden.

(Dtsch Zahnärztl Z 2013; 68: 678–694)

» kompletten Artikel lesen

ABSTRACTS (HEFT)
Ausgabe: 05/2013 N.-C. Gellrich - L. Tischendorf - H. Schliephake - W. Engelke - S. Haßfeld - A. Neff - A. Kolk - H.-H. Horch - J. Kleinheinz - J. Zöller - A. Hoffmann - B. Al-Nawas - B. Müller - C. Nobel - J. Wiltfang - P. Maurer - D. Riediger - R. Gruber - R. Sader - M. Weber - F. W. Neukam - J. Hoffmann - M. Nilius - M. Heiland - J. Jackowski - R.-D. Hilgers - W. Eichhorn - M. Kesting - K.-D. Wolff - Y. Acil - N. Purcz - R. Smeets - S. Jung - K. Wermker - S. Kargus, M. Engel, J. Hoffmann, C. Freudlsperger - F. Hölzle - E. Drecoll - M. Nieberler - K. Freier - C. Freudlsperger - M. Blessmann - T. Annussek - F. Stelzle - R. Lutz - M. Kreppel - M. Scheer - D. Rothamel - A. Schlegel - F. Wehrhan - C. Walter - T. Ziebart - J. Handschel - M. Klein - K. Kansy - T. Hansen - K. Sagheb - A. Prescher - M. Gerressen - M. Hanisch - C. Landes - A. Zaker-Shahrak - A. Ghassemi - T. Taha Sönmez - H. Kappel, M. Engel, R. Seeberger, J. Hoffmann, K. Freier - A. Fichter, S. Wagenpfeil, M. Kesting, A. Sculean, H. Deppe - R. D. Hilgers - N. Noroozi - C. I. Pastaschek - C. Völter - A. Olthoff - P. Santander - P. Meyer-Marcotty, H. Böhm, R. Brands, S. Hartmann, M. Bittner, A. Kübler, U. Müller-Richter, T. Schweitzer - F. Bauer, J. Weitz, N. Rohleder, K.-D. Wolff, D. Loeffelbein - C. Götz - F. Meschke - J. Ries - P. Möbius - M. Büttner-Herold - S. Becker - A. Jeschke - A. Garling - B. Beck-Broichsitter - K. A. Schlegel, F. W. Neukam, E. Nkenke - S. Otto - M. Schieker - H. Seitz - C. Schwarz - F. Probst - M. Berger - N. Salihin - T. Hefti - F. Schlottig - C. Merten - R. M. Gruber - N. Prochnow - S. Hollstein - A. Schöbel - A. Rashad - M. Münch - B. Polat, A. Seher, C. Linz, S. Hartmann, R. Brands, A. Kübler, M. Flentje, U. Müller-Richter - M. Krüger, B. Beger, T. Ziebart - S. Hartmann, C. Linz, A. Seher, H. Boehm, U. Klammert, A. Kübler, U. Müller-Richter - A. Seher, R. C. Brands, C. Linz, A. C. Kübler, H. Böhm, U. D. A. Müller-Richter - Z. Gil - J. Shah - R. Patel - L. Kowalski - K. T. Robbins - D. Fliss - G. Bachar - C. Pankaj - A. Bolzoni - A. Ebrahimi - M. Amit - S. Patel - R. Häsler - J. Hampe - J.-H. Bräsen - O. Ammerpohl - V. Gaßling - N. Rohleder, K.-D. Wolff, F. Bauer, M. Kesting - M. Hoffmann - A. Krüll - C. Petersen - A. Krieger - A. Münscher - T. Clauditz - S. Tribius - M. Reuschenbach - M. von Knebel-Döberitz - O. Thiele - E. Prigge - I. Wedemeyer - U. Drebber - A. Pabst, C. Günther, C. Walter, T. Ziebart - K. D. Wolff - P. Sonne-Holm - M. Stöckelhuber - K. Rezwan - D. Pecher - B. Kreppel - A. Seher, R. C. Brands, C. Linz, H. Böhm, A. C. Kübler, U. D.A. Müller-Richter - C. Van Waes - C. Zhong - F. Draenert - E. Schiegnitz - V. Palarie - P. Kämmerer - J. Hagelauer, N. Hagelauer, W. Wagner - H. Hanken - M. Amling - D. von Heimburg - C. Wales - C. McIver - K. Bechert, K. Dauter, J. Schubert, K. Scheller - K. Sagheb, B. Al-Nawas, C. Walter - M. Gierloff, B. Möller, V. Gassling, J. Wiltfang - C. Hallermann - S. Schipmann - F. Belok - A. Eckardt - F. Wacker - J. Weidemann - J. Lichtenstein - C. Blümel, C. Lapa, K. Hermann, R. Brands, S. Hartmann, A. Kübler, A. Buck, U. Müller-Richter - B. Abas, B. Beck-Broichsitter, J. Wiltfang, Y. Açil - F.-J. Kramer, H. Schliephake - C. Sade Hoefert, M. Albert, A. Munz, D. Alexander, S. Reinert - F. P. Strietzel, A. M. Schmidt-Westhausen - M. Will - M. Oetke - W. Reich - L. Just - D. Wilhelms - K. Dauter - A. W. Eckert - E. Aydin, M. Rahnamaei, G.-H. Nentwig - H. Nasr - O. Shibly - M. Marchetti - A. Coppola - O. Karina - S. Ghanaati - S. Jung, J. Kleinheinz - G. Breuer - J. Schüttler - K. Knipfer - T. Huber - C. Knipfer - A. AlDam - S. Hartmann, A. Seher, R. C. Brands, H. Böhm, C. Linz, A. C. Kübler, U. D. A. Müller-Richter - A. Seher, R. Brands, S. Hartmann, H. Böhm, A. Kübler, U. Müller-Richter - C. Mertens - S. Reinert, J. Polligkeit - N. von Krockow, M. Biaesch, G.-H. Nentwig - J. Brieger - M. Berres - F. Koch - P. Schulz, I. Bolm, B. Al-Nawas - E. Behrens, H. Terheyden, M. Gierloff, J. Wiltfang, S. T. Becker - T. Reuter - P. Cornea, A. Ballon, R. Sader - M. Krüger - C. Linz, S. Hartmann, H. Böhm, U. Klammert, A. Kübler, U. Müller-Richter - M. H. W. Lautner, A. W. Eckert - W. Müller-Klieser - A. Pabst - C. Günther - J. Hoffmann, K. Freier - J. Ihbe - B. Sundermann, K. Freier, J. Hoffmann - N. Küchler, A. Seher, R. C. Brands, H. Böhm, A. C. Kübler, U. D. A. Müller-Richter - D. Troll, M. Kriwalsky, M. Kunkel - A.-M. Schmidt-Westhausen - N. Adolphs - R. Waluga - S.-M. Belouka - R. Gruber, V. Stock, H. Schliephake - A. Fichter, S. Wagenpfeil, M. Kesting, E. Linsenmeyer, T. Tölle, H. Deppe - M. R. Kesting, K.-D. Wolff - S. Koerdt - N. Hagen Rohleder - H. Kärcher, G. Schultes - J. Meier, T. Reichert - A. Ghassemi, A. Zaker-Shahrak, M. Knobe, S. Altuntas, M. Gerressen, C. Acikel, R.-D. Hilgers, A. Prescher, F. Hölzle - A. Fichter, S. Wagenpfeil, M. Kesting, A. Sculean, H. Deppe - M. Gerressen, D. Riediger, N. Noroozi, F. Hölzle, R. D. Hilgers, A. Ghassemi - W. Engelke, A. Olthoff, C. Völter - P. Meyer-Marcotty, H. Böhm, R. Brands, S. Hartmann, M. Bittner, A. Kübler, U. Müller-Richter, T. Schweitzer - F. Meschke, C. Götz, H.-H. Horch, K.-D. Wolff, A. Neff - M. Büttner-Herold, P. Möbius, J. Ries, F. W. Neukam, F. Wehrhan - A. Garling, A. Jeschke, J. Wiltfang, S. Becker - F. Probst, C. Schwarz, H. Seitz, J. Hoffmann, M. Schieker, S. Otto - C. Merten, F. Schlottig, T. Hefti, N. Salihin, H. Schliephake - J. Jackowski, A. Rashad, A. Schöbel, S. Hollstein, P. Maurer, N. Prochnow - B. Polat, A. Seher, C. Linz, S. Hartmann, R. Brands, A. Kübler, M. Flentje, U. Müller-Richter - S. Hartmann, C. Linz, A. Seher, H. Boehm, U. Klammert, A. Kübler, U. Müller-Richter - A. Seher, R. C. Brands, C. Linz, A. C. Kübler, H. Böhm, U. D. A. Müller-Richter - S. Patel, M. Scheer, M. Amit, A. Ebrahimi, A. Bolzoni, C. Pankaj, G. Bachar, D. Fliss, K. T. Robbins, L. Kowalski, R. Patel, J. Zöller, J. Shah, Z. Gil - O. Ammerpohl, Y. Açil, J.-H. Bräsen, J. Hampe, R. Häsler, J. Wiltfang - T. Clauditz, R. Smeets, A. Münscher, M. Blessmann, A. Krieger, C. Petersen, A. Krüll, A. Hoffmann, M. Hoffmann - K. Kansy, E. Prigge, O. Thiele, J. Hoffmann, M. von Knebel-Döberitz, M. Reuschenbach - M. Kreppel, U. Drebber, I. Wedemeyer, J. Zöller - P. Sonne-Holm, K. D. Wolff, R. Smeets, M. Kesting, A. Kolk - M. Stöckelhuber, E. Drecoll, A. Kolk, K.-D. Wolff, M. Kesting - B. Müller, D. Pecher, K. Rezwan, A. Schlegel - B. Kreppel, U. Drebber, I. Wedemeyer, D. Rothamel, J. Zöller, M. Scheer - A. Seher, R. C. Brands, C. Linz, H. Böhm, A. C. Kübler, U. D.A. Müller-Richter - F. Schlottig, T. Hefti, H. Schliephake, R. Gruber - K. Freier, J. Hoffmann, C. Zhong, C. Van Waes - V. Palarie, E. Schiegnitz, F. Draenert, B. Al-Nawas - J. Handschel, M. Blessmann, A. Kolk, D. von Heimburg, M. Amling, M. Heiland, H. Hanken - K.-D. Wolff, C. McIver, C. Wales - F. Belok, S. Schipmann, C. Hallermann, M. Klein - J. Weidemann, F. Wacker, N.-C. Gellrich, A. Eckardt - C. Sade Hoefert, M. Albert, A. Munz, D. Alexander, S. Reinert - M. Oetke, M. Will, V. Gaßling, Y. Açil, J. Wiltfang - K. Dauter, D. Wilhelms, L. Just, W. Reich - S. Ghanaati, O. Karina, A. Coppola, M. Marchetti, M. Nilius, O. Shibly, H. Nasr, R. Sader - C. Knipfer, T. Huber, K. Knipfer, F. W. Neukam, J. Schüttler, G. Breuer - H. Hanken, A. AlDam, A. Kolk, D. Rothamel, W. Eichhorn, M. Heiland, M. Blessmann - S. Hartmann, A. Seher, R. C. Brands, H. Böhm, C. Linz, A. C. Kübler, U. D. A. Müller-Richter - A. Seher, R. Brands, S. Hartmann, H. Böhm, A. Kübler, U. Müller-Richter - T. Annussek, K. Wermker, J. Kleinheinz - F. Koch, E. Schiegnitz, M. Berres, B. Al-Nawas, J. Brieger - E. Behrens, H. Terheyden, M. Gierloff, J. Wiltfang, S. T. Becker - K. Wermker, S. Jung, J. Kleinheinz - M. Hanisch, T. Reuter, S. Haßfeld - C. Linz, S. Hartmann, H. Böhm, U. Klammert, A. Kübler, U. Müller-Richter - C. Günther, A. Pabst, W. Müller-Klieser - N. Küchler, A. Seher, R. C. Brands, H. Böhm, A. C. Kübler, U. D. A. Müller-Richter - R. Waluga, N. Adolphs, A.-M. Schmidt-Westhausen, C. Nobel - A. Fichter, S. Wagenpfeil, M. Kesting, E. Linsenmeyer, T. Tölle, H. Deppe - K.-D. Wolff, S. Koerdt, F. Hölzle, M. Kesting - M. Knobe - S. Altuntas - C. Acikel
Abstracts

63. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Kieferchirurgie34. Jahrestagung des Arbeitskreises für Oralpathologie und Oralmedizin


» kompletten Artikel lesen